Aktuelle Informationen

Dienstag, 1. Dezember 2020 16:57

Aufgrund der derzeitigen Situation durch die Covid-19 Pandemie und die uns auferlegten
Auflagen, kann zur Zeit bis auf weiteres
kein Dienst in der Einsatzabteilung, Jugend- und Kinderfeuerwehr stattfinden!

Wir werden an dieser Stelle rechtzeitig darüber informieren, wenn sich an der Situation Änderungen ergeben.
Bitte besuchen Sie unsere Homepage regelmäßig.

Thema: Allgemein | Kommentare (0)

Kellerbrand in der Kreuzburger Straße

Dienstag, 20. April 2021 22:29

Am späten Dienstagabend, den 20. April wurde die Ortsfeuerwehr Geismar um 22.29 Uhr zu einem Kellerbrand in einem Wohnhaus in die Kreuzburger Straße alarmiert. Hier war es in einem Heizungsraum zu einer starken Verqualmung gekommen. Zur Unterstützung des Löschzuges rückte unser LF 20 KatS mit voller Besatzung (1/8) aus. Nach Ankunft an der EST wurde ein Sicherheitstrupp vorbereitet, der aber nicht mehr eingesetzt wurde. Es war nur eine leichte Verrauchung aber keine Flammen auszumachen. Die Druckbelüftung lief bereits. Nach kurzer Zeit konnte unser Fahrzeug wieder einrücken, da für die Besatzung keine Tätigkeiten mehr an der EST vorgesehen waren. Während der Einsatz noch lief, löste die Brandmeldeanlage (BMA) vom Wohnkomplex Groner Landstraße 9 aus. Hierbei handelte es sich aber zum Glück nur um angebranntes Plastik auf einem Herd.

Thema: Einsätze, Einsätze 2021 | Kommentare (0)

Übungseinheit des Wasserförderzuges der Ortsfeuerwehr Geismar im Göttinger Wald am Kehr

Samstag, 10. April 2021 8:00

Am Samstag, den 10. April fand, trotz Corona, eine praktische Übungseinheit der Ortsfeuerwehr Geismar mit dem „Wasserförderzug“ am Kehr im Göttinger Wald statt. Natürlich unter genauen und strengen Hygienevorschriften trafen sich gegen 08.00Uhr insgesamt 25 Aktive am Feuerwehrhaus. Unter Leitung von Ortsbrandmeister Dirk Tetztlaff und Zugführer Patrick Klapproth ging es dann mit allen Fahrzeugen (MTW, LF 20KatS, TroTLF 16,  SW 2000 und zusätzlich der GW-Logistik I der Berufsfeuerwehr) in den Göttinger Wald. Die Gebäude und die angrenzenden, ausgiebigen Waldgebiete sind für solche Übungen natürlich super geeignet und liegen ja auch in der AAO der OF Geismar. Angenommen wurde ein Waldbrand direkt am Kehr, der auf die angrenzenden Gebäude überzugreifen drohte. Die insgesamt 90.000 Liter Löschwasserreserve in 2 Zisternen, die sich am Kehr befinden, reichen für solche „Großeinsätze“ nicht lange aus. Daher sollte eine rund 1.100 Meter lange B-Förderleitung mit einem Höhenunterschied von 59 Metern verlegt werden, von einem Hydranten auf der oberen Hälfte der Bismarckstraße, in Höhe des KWP`s gelegen, bis hin zu den Gebäude am Kehr, so der Auftrag. Als Verstärkerpumpen waren zwei TS und am Ende die Pumpe von unserem LF 20 KatS vorgesehen. Das Optimum, was errreicht werden sollte, waren 800 Liter/Minute bei 8 bar Eingangsdruck am LF. Doch wie das bei Übungen meistens der Fall ist und warum diese daher so wichtig sind, zeigte sich auch heute. Am Ende kamen leider nur 400-500 Liter an und auch der Eingangsdruck ließ zu wünschen übrig. Hier muss das Ganze nochmal aufgearbeitet und analysiert werden, ob eine Wasserförderung von den Zietenterassen her besser ist, oder was man bei der Strecke über die Bismarckstraße noch verbessern kann. Im Laufe des Tages wurde, während dIe Wasserförderung lief, noch verschiedene Möglichkeiten ausprobiert, um vielleicht das Ergebnis doch noch zu verbessern. Außerdem wurde in der Zwischenzeit auch der SW 2000 auf der Wache der Berufsfeuerwehr wieder mit neuen Schläuchen bestückt, sodass dieser jederzeit wieder für Realeinsätze verfügbar war. Um jegliche Spekulationen vorzubeugen: Das Wasser, welchses in der ganzen Zeit gefördert wurde, wurde nicht sinnlos „verplempert“, sondern gleich wieder als Füllung einer der Zisternen zugeführt. Gegen 16.30 Uhr war dann Übungsende und alle Fahrzeuge rückten wieder in den Standort einsatzbereit ein.

(Fotos: Thomas Kleinhans / noch mehr seht Ihr in unserer Galerie)

Thema: Aktivitäten Einsatzabteilung | Kommentare (0)

Von der Onlineausbildung zum Großeinsatz und in eine sehr lange und unruhige Nacht

Freitag, 19. März 2021 21:35

Gerade war die Online-Ausbildung am Freitag, den 19. März beendet, es stand heute Fahrzeugkunde auf dem Programm, da gingen um 21.35 Uhr die digitalen Funkmeldeempfänger (DME). Die Ortsfeuerwehr Geismar wurde zu diesem Zeitpunkt zur Unterstützung, hauptsächlich Atemschutzgeräteträger, zu einem Feuer in die Göttinger City alarmiert. Dort waren seit ca. 20.50 Uhr die Berufsfeuerwehr und die OF Stadtmitte in einem größeren Einsatz tätig. In einem REWE-Markt an der Ecke Lange Geismarstraße/Kurze Geismarstraße war in einem Lagerraum ein Feuer ausgebrochen. Dieses breitete sich in dem rückwärtigen Teil des Fachwerkhauses auf Wohnungen und angrenzende Häuser aus. Umgehend rückten alle Fahrzeuge der Ortsfeuerwehr Geismar zur Einsatzstelle aus. Dort wurden die sich bereits im Einsatz befindlichen Kräfte bei der Evakuierung der angrenzenden Häuser sowie bei der Brandbekämpfung unterstützt. Das Feuer breitete sich über die Hausfassade im Innenhof sowie durch Decken und Wände immer weiter aus. Die Rauchentwicklung war sehr strak, sodass im direkten Bereich nur unter Atemschutz gearbeitet werden konnte. Teilweise mussten Wände mittels Einreißhaken und Haligan Tool geöffnet werden, um an versteckte Brandnester, die dann mittels Wasser aus mehreren C-Rohren, teilweise aber auch mit Schaum, abgelöscht wurden. Bei diesem Brandeinsatz unterstüzten während der gesamten Nacht  insgesamt 11 der 13 Göttinger Ortsfeuerwehren die Berufsfeuerwehr bei Ihrer doch relativ schwierigen Arbeit, bedingt durch die engen und verwinkelten Hinterhöfe in diesem Fachwerkhausbereich der Göttinger Innenstadt, sodass insgesmat rund 90 Einsatzkräfte vor Ort waren. Die Luft aus rund 75 Atemluftflaschen wurde verbraucht. Eine Zahl, die auch bei Großeinsätzen nicht so häufig vorkommt. Bis weit in die frühen Morgenstunden hinein dauerte es , bis hier endlich „Feuer aus“ gemeldet werden konnte. Eine Brandwache blieb noch den ganzen Vormittag zur Sicherheit an der Einsatzstelle.

Auch für die Ortsfeuerwehr Geismar sollte die Nacht, nachdem gegen 0.30 Uhr die OF Herberhausen als Ablösung die bisherigen Aufgaben übernahm, noch lange nicht zu Ende sein. Kurz nachdem die Fahrzeuge auf der Hauptwache der Berufsfeuerwehr wieder neu bestückt und einsatzbereit gemacht wurden um dann die Einsatzbereitschaft für eventuell weitere kommende Einsätze zu übernehmen, ging es dann für die Besatzung des LF 20 der Ortsfeuerwehr erst richtig los. Kurz nach 01.00 Uhr kam über Funk der nächste Einsatz. In der Sternstraße barnnte eine Dixi-Toilette. Danach ging es Schlag auf Schlag.  Es folgte ein angeblicher Zimmerbrand im Rastenburger Weg. Hier wurde im Erdgeschoß ein Blumenkasten aus Holz angezündet. Auf der Rückfahrt zur Unterkunft fiel auf der Geismar Landtraße in Höhe des Gothaer Hauses ein Feuerschein auf. Hier brannten das Klingelgehäuse an einer Tür, welches von unbekannten vermutlich mutwillig angesteckt wurde und von der Besatzung natürlich schnell gelöscht wurde. Dann wurde ein PKW-Brand in der Leibnitzstraße gemeldet. Zur Untersützung wurde noch die OF Holtensen mit ihrem LF von der Einsatzstelle in der City abgezogen und dorthin geordert. Bei Ankunft stellte sich heraus, das jemand den Außenspiegel eines PKW  in Brand gesetzt hatte. Auch hier konnte das Feuer schnell abgelöscht werden. Danach kehrte endlich Ruhe ein und mit einer Gesamtstärke von 1/26 war die OF Geismar dann noch bis 04.00 Uhr in Bereitschaft im Feuerwehrhaus.

(Fotos: Feuerwehr)

Thema: Einsätze, Einsätze 2021 | Kommentare (0)

Zimmerbrand Rastenburgerweg

Sonntag, 7. März 2021 4:02

In den frühen Sonntagmorgenstunden um 04:02 Uhr wurde die Ortsfeuerwehr Geismar zur Unterstützung der Berufsfeuerwehr in den Rastenburgerweg gerufen. Hier wurde Brandgeruch gemeldet. Das LF 20 Kats war bereits auf Anfahrt, als durch die Berufsfeuerwehr gemeldet wurde, dass Kräfte und Mittel ausreichen. Somit konnte die Ortsfeuerwehr Geismar wieder einrücken. Gegen 4:30 Uhr war der Einsatz für die Ortsfeuerwehr beendet und die 18 Feuerwehrfrauen und -männer konnten wieder nach Hause.

Thema: Einsätze, Einsätze 2021 | Kommentare (0)

Alarmierung zu einer Brandmeldeanlage und anschl. Bereitschaft

Montag, 1. März 2021 16:56

Am heutigen Montag, den 01.März wurde die Ortsfeuerwehr Geismar um 16.56 Uhr über die digitalen Meldeempfäger (DME) zur einer Brandmeldeanlage im „Feierabendhaus“ in der Merkelstraße alarmiert. Solch ein Einsatz wird normaler Weise durch die Berufsfeuerwehr abgedeckt. Die war jedoch zusammen mit den Ortsfeuerwehren Grone und Stadmitte bei einem Brand in der Tiefgarage unter dem Gebäude „Hagenweg 20“ seit ca. 16.00 Uhr im Einsatz. Daher rückten unser LF 20 KatS und das TroTLF zur Brandmeldeanlage aus. Zusätzlich wurde auch die Ortsfeuerwehr Weende in Bereitschaft versetzt. Im Feierabendhaus konnte kein Feuer festgestellt werden, sodass ein technischer Fehler die Brandmeldeanlage ausgelöst haben muss. Um 17.33 Uhr rückten bei Fahrzeuge wieder in die Unterkunft ein. Dort wurde dann noch mit einer Stärke von 1/16 eine Bereitschaft bis 18.50 Uhr aufrechterhalten.

(Fotos: Kristian Müller)

Thema: Einsätze, Einsätze 2021 | Kommentare (0)

Zimmerbrand Danziger Straße

Freitag, 26. Februar 2021 16:53

Zu einem vermutlichen Zimmerbrand in einer Wohnanlage in der Danziger Straße wurde die Ortsfeuerwehr Geismar heute um 16.53 Uhr über DME zur Unterstützung des Löschzuges der Berufsfeuerwehr alarmiert. Im Treppenhaus war „beißender“ Geruch aufgefallen, eine dazu passende Rauchentwicklung konnte aber nicht ausgemacht werden. Durch die nur wenige hundert Meter entfernte Hauptwache der Göttinger Berufsfeuerwehr, war der Löschzug sehr schnell vor Ort. Bei der anschließenden Erkundung durch den Angriffstrupp konnte aber, nach der Kontrolle von Keller, Aufzug und Dach kein Brandherd gefunden werden. Die Ortsfeuerwehr war mit dem LF20KatS und dem TroTLF an der Einsatzstelle, wurde aber nach kurzer Zeit zur Bereitschaft ins Feuerwehrhaus verlegt, die dann um 18.05 Uhr mit einer Stärke von 1/14 endete.

Thema: Einsätze, Einsätze 2021 | Kommentare (0)

Alarmierung zum Zimmerbrand am Mittelberg war mal wieder „Essen auf dem Herd“

Dienstag, 23. Februar 2021 16:03

Die Alarmierung für die Ortsfeuerwehr Geismar am heutigen Dienstagnachmittag kam um 16.03 Uhr. „Vermutlich Zimmerbrand am Mittelberg, unklare Rauchentwicklung, eventuell Person noch in der Wohnung“. Doch schon um 16.09 Uhr kam die Rückmeldung vom Angriffstrupp des Löschzuges der Berufsfeuerwehr, dass es sich wieder mal um „Essen auf dem Herd“ handelte. Somit war ein Eingreifen seitens der OF Geismar nicht mehr notwendig. Die Fahrzeuge konnten „im Stall“ bleiben und die bis dahin eingetroffenen Einsatzkräfte wieder nach Hause fahren.

Thema: Einsätze, Einsätze 2021 | Kommentare (0)

Zimmerbrand Bismarkstraße

Sonntag, 21. Februar 2021 16:56

Am späten Sonntagnachmittag wurde die Ortsfeuerwehr Geismar über DME um 16.56 Uhr alarmiert. Alarmierungsstichwort war ein „Zimmerbrand mit Menschenrettung“ in der Bismarkstraße im Tennisheim am KWP (Kaiser-Wilhelm-Park) unterhalb des Kehrs. Als die ersten Fahrzeuge des Löschzuges an der EST eintrafen, hatten Passanten bereits ein Fenster eingeschlagen und eine Person aus den verqualmten Räumen geholt. Er konnte sofort dem eintreffenden Rettungsdienst übergeben werden. Bei dem Feuer, dass schnell gelöscht werden konnte, handelte es sich mal wieder um „Essen auf dem Herd“, sodass die anrückenden Fahrzeuge (LF 20 KatS, TroTLF16, SW) der OF Geismar Ihre Einsatzfahrt wieder abbrechen und einrücken konnten. Wir hatten am heutigen Nachmittag eine Gesamtstärke von 1/21.

Thema: Einsätze, Einsätze 2021 | Kommentare (0)

Schneeräumung im Ortsteil Geismar

Samstag, 20. Februar 2021 15:31

Auch die Ortsfeuerwehr Geismar unterstützte die Stadt Göttingen in der letzten Woche bei der Schneeräumung im eigenen Ortsteil. Gleich zweimal waren insgesamt 23 Einsatzkräfte  mit unserem LF 20 KatS, dem TroTLF 16 und dem KLAF am Dienstag, den 16. Februar und am Freitag, den 19. Februar für jeweils gute zwei Stunden damit beschäftigt, Straßeneinläufe (Gullis) freizuräumen, damit bei dem einsetzenden Tauwetter das Wasser auch richtig ablaufen kann. Zusätzlich wurden Feuerwehrzufahrten überprüft und ggf. freigeräumt, sowie noch nicht richtig geräumte Fußgängerüberwege, wie z.B. an der Kreuzung Schöneberger Straße/Mittelberg vom Schnee befreit.

( Fotos: Freddy Trettin)

Thema: Aktivitäten Einsatzabteilung | Kommentare (0)

Zimmerbrand im Tegeler Weg

Donnerstag, 18. Februar 2021 16:12

Am Donnerstagnachmittag, den 18. Februar wurde die Ortsfeuerwehr Geismar um 16.12 Uhr über DME zu einem vermutlichen Zimmerbrand in den Tegeler Weg alarmiert. Dort war im 1. Obergeschoß eines Wohnhauses Rauchgeruch wahrnehmbar. Unser LF 20 KatS rückte mit einer Besatzung von 1/6 zeitnah aus. Der Löschzug der Berufsfeuerwehr, sowie das HLF 3 der Wache Klinikum waren ebenfalls unterwegs. Der Angriffstrupp der BF stellte dann bereits um 16.28 Uhr fest, das es sich um einen Küchenbrand handelte, aber keine Person in der Wohnung vorgefunden wurde. Das Feuer konnte rasch gelöscht werden, sodass für die OF Geismar keine Tätigkeiten an der Einsatzstelle notwendig waren und das Fahrzeug wieder einrücken konnte. Zwischenzeitlich waren noch 6 Kräfte im Feuerwehrhaus, die dann aber auch wieder nach Hause entlassen wurden.

Thema: Einsätze, Einsätze 2021 | Kommentare (0)

Zimmerbrand Reinhäuser Landstraße

Freitag, 5. Februar 2021 12:41

Am Freitagmittag, den 05. Februar wurde die Ortsfeuerwehr Geismar um 12.41 Uhr über DME zu einem vermutlichen Zimmerbrand in der Reinhäuser Landstraße alarmiert. Durch die Nähe zur Hauptwache der Berufsfeuerwehr war der Löschzug sehr schnell vor Ort. Die erste Erkundung durch den Angrifftrupp ergab, dass ein Papierkorb gebrannt hatte und damit eine leichte Verrauchung in der Wohnung verursacht hatte. Eine Person aus der Wohnung wurde dann auch zur Vorsicht dem Rettungsdienst übergeben. Das Feuer konnte schnell gelöscht werden. Anschließend wurde die Wohnung noch quergelüftet. Somit war ein Eingreifen der OF Geismar nicht mehr erforderlich und um 13.03 Uhr der Einsatz hiermit beendet.

Thema: Einsätze, Einsätze 2021 | Kommentare (0)

Unterstützung bei der Evakuierung am Tag der Bombenentschärfung

Samstag, 30. Januar 2021 10:00

Wie ja hinreichend aus den lokalen und überregionalen Medien zu entnehmen war, wurden in Göttingen im Bereich der Godehardtstraße vier Verdachtsfälle auf Bomben aus dem 2. Weltkrieg, durch eine dort bestehende Baumaßnahme, entdeckt. Bereits seit dem Oktober letzten Jahres laufen die Vorbereitungen für eine Evakuierung und eine anschließende Entschärfung in diesem Gebiet. Nun war es soweit. Am Samstagmorgen den 30. Januar mussten rund 8.300 Einwohner im Umkreis von 1.000 Metern um die „Fundorte“ Ihre Häuser verlassen. Hierbei kam auch die Ortsfeuerwehr Geismar zum Einsatz. Um 05.20 Uhr trafen sich 30 Aktive und fuhren dann mit allen 5 Fahrzeugen zum Sammelpunkt auf den Parkplatz des Nettomarktes an der Königsallee. Von dort aus erhielten wir unser Einsatzgebiet, um dann an jeder Haustür zu klingeln und damit zu überprüfen, ob sich noch Bewohner im Haus befinden. Unser Gebiet war ein Teil des sogenannten „Blümchenviertels“  um die Pfalz-Grona-Breite herum.  Die einzelnen Gruppen gingen dann zur Überprüfung der Maßnahmen von Haus zu Haus. Wurden noch Bewohner angetroffen, wurden diese freundlich darauf hingewiesen, doch möglichst zeitnah Ihre Häuser bzw. Wohnungen zu verlassen. Es gab so gut wie keine Probleme und daher möchten wir uns bei der betroffenen Bevölkerung für Ihr Verständnis und Ihr freundliches Handeln bedanken. Die ganze Aktion war so gegen 08.45 Uhr beendet und es ging dann nochmals zurück zum Sammelpunkt. Anschließend fuhren wir wieder zurück in die Unterkunft, sodass der „Einsatz“ für die OF Geismar gegen 09.15 Uhr beendet war. Durch Corona konnten wir leider nicht im Feuerwehrhaus eine Tagesbereitschaft bilden und so wurden wir alle wieder nach Hause entlassen, sollten dort uns aber für eventuell weitere Einsatzlagen bereithalten. Nachdem die Evakuierung abgeschlossen war, begann die Arbeit des Kampfmittelräumdienstes. Im Laufe des Tages erhielten wir dann nach und nach die Informationen, dass sich alle Verdachtspunkte als Bombenfunde herausgestellt hatten. Es handelte sich  um vier 500 kg Bomben, die leider alle einen Langzeitzünder hatten, sodass diese nicht entschärft werden konnten, sondern gesprengt werden mussten. Für diesen Fall hatte man ja schon im Vorfeld für Sicherungsmaßnahmen in Form von 80 Übersee-Container und zuzätzlichen  Abdeckungen der Fundlöcher gesorgt. Unser LF 20 KatS wurde dann vorsorglich gegen 20.00 Uhr mit einer Besatzung von 1/8 in Bereitschaft am Feuerwehrhaus gesetzt. Um 0.12 Uhr erfolgte dann die erste Detonation, nur 1 Minute später gefolgt von der Zweiten. Die dritte erfolgte nach einer Verzögerung um 0.46 Uhr. Die erfolgreichen Sprengungen hinterließen nur geringe Schäden, es gingen „nur“ einige Fensterscheiben zu bruch. Die Bereitschaft unserer LF-Besatzung wurde um 02.45 Uhr ohne besondere Vorkommnisse aufgehoben.

(Fotos: 5 x Thomas Kleinhans / 1 x Florian Kruck-Steuer)

Thema: Einsätze, Einsätze 2021 | Kommentare (0)

Geräteschuppenbrand in der Georg-Rott-Straße

Sonntag, 10. Januar 2021 15:30

Am Sonntagnachmittag, den 10. Januar wurde die Ortsfeuerwehr Geismar um 15.30 Uhr über DME zu einem „Gartenlaubenbrand“ in die Georg-Rott-Straße alarmiert. Zeitnah rückten unser LF 20 KatS und das TroTLF 16 aus. Von der Wache der Berufsfeuerwehr kam der geländegängige Unimog TLF 8 W (TLF 2000) und der Zug-ELW hinzu. An der Einsatzstelle angekommen stellte sich heraus, das es sich nicht um einen Gartenlaubenbrand in der gegenüberliegenden Schrebergartensiedlung handelte, sondern um einen Geräteschuppen in einem Garten hinter den Reihenhäusern der Georg-Rott-Straße. Deshalb war auch eine Anfahrt über die Groscurthstraße die bessere Wahl. Ein Anwohner hatte mit einem Gartenschlauch das Feuer bereits weitgehend eingedämmt. Da aber noch eine starke Rauchentwicklung erkennbar war, ging der Angriffstrupp von unserem LF nochmals mit einem C-Strahlrohr für Nachlöscharbeiten vor. Eine Gasflasche, die sich in dem Schuppen befand, wurde durch die Einsatzkräfte zum Abkühlen in eine Regenwassertonne befördert. Während die Berufsfeuerwehr wieder abrückte, wurde der Schuppen mittels unserer Wärmebildkamera noch nach Glutnestern kontrolliert. Nach einer kurzen Brandwache und dem Tausch der kontaminierten Einsatzkleidung, sowie das Bestücken der Fahrzeuge mit neuem Schlauchmaterial war gegen 18.00 Uhr der Einsatz auch für die OF Geismar beendet. Die Stärke an diesem Nachmittag betrug 1/20.

(Fotos: Thomas Kleinhans)

Thema: Einsätze, Einsätze 2021 | Kommentare (0)

Kellerbrand in der Asklepios-Fachklinik

Freitag, 1. Januar 2021 18:55

Der erste Tag im neuen Jahr 2021 war noch nicht ganz vorbei, da kam auch schon die erste Alarmierung für die Ortsfeuerwehr Geismar.

Um 18.55 Uhr wurden wir über DME zur Unterstützung des Löschzuges der Berufsfeuerwehr und des HLF 3 der Wache Klinikum zu einem Kellerbrand in der Asklepios-Fachklinik am Rosdorfer Weg alarmiert. Die Meldung hieß: „Kellerbrand mit Menschenrettung“. Die OF Geismar rückte mit dem LF 20 KatS, dem TroTLF 16 und dem MTW mit einer Gesamtstärke von 1/21 aus.

Vor Ort wurde festgestellt, das zum Glück „nur“ ein Wäschecontainer brannte, der vom Angriffstrupp schnell ins Freie gebracht und abgelöscht wurde. Probleme bereitete aber die starke Rauchentwicklung, die sich bereits auf mehrere Etagen ausgebreitet hatte. Durch eine intensive Druckbelüftung von mehreren Seiten, an der auch unser LF 20 beteiligt war, konnte auch diese Gefahr gebannt werden.

Mitten in diesen Einsatz traf in der Leitstelle eine zweite Brandmeldung ein. Im 3. Stockwerk eines Mehrfamilienhauses an der Weender Landstraße soll aus einer Wohnung Rauchentwicklung erkennbar sein. Sofort wurde das HLF 3 und unser TroTLF dorthin beordert und zusätzlich noch die OF Weende nachalarmiert.

Bei Ankunft an der neuen Einsatzstelle war aber mal wieder angebranntes und vergessenes Essen vorzufinden.

Nachdem auch unser LF aus dem Einsatz „Asklepios-Klinik“ entlassen werden konnte, wurde die Mannschaft  auf dem Rückweg zur Unterkunft dann noch zu einem angeblichen PKW-Brand hinzugezogen. Ein Eingreifen war hier aber nicht notwendig, da es sich hier nur um einen geplatzten Schlauch am Fahrzeug handelte.

So endete der erlebnisreiche Abend für die OF Geismar um 22.00 Uhr.

(Fotos: OF Geismar)

Thema: Einsätze, Einsätze 2021 | Kommentare (0)

Zimmerbrand Am Kalten Born -Essen auf dem Herd

Donnerstag, 31. Dezember 2020 20:42

Die Ortsfeuerwehr Geismar wurde am 31.12 2020 um 20:14 Uhr unterstützend zur Berufsfeuerwehr zur Straße Am Kalten Born gerufen. Es wurde eine unklare Lage gemeldet, entpuppte sich aber als Essen auf dem Herd. Im Einsatz war das LF20KatS. Insgesamt waren 20 FM(SB) im Einsatz.

Thema: Einsätze, Einsätze 2020 | Kommentare (0)

Alarmierung zu einem Zimmerbrand in der Stettiner Straße

Samstag, 12. Dezember 2020 2:13

In der Nacht zu Samstag, den 12. Dezember wurde die Ortsfeuerwehr Geismar um 02.13 Uhr über DME zur Unterstützung der Kräfte der Berufsfeuerwehr  alarmiert. Die Meldung lautete: Zimmerbrand, Stettiner Straße, Heimrauchmelder, in der Wohnung richt es verbrannt“. Bei Ankunft der ersten Kräfte des Löschzuges der BF entpuppte sich der Einsatz aber wieder einmal als „Essen auf dem Herd“. So war ein Eingreifen seitens der OF Geismar nicht mehr erforderlich.

Thema: Einsätze, Einsätze 2020 | Kommentare (0)

Zimmerbrand mit Menschenrettung in der Göttinger Innenstadt

Donnerstag, 26. November 2020 20:30

Am Donnerstagabend, den 26. November kam es in der Göttinger Innenstandt in einem Wohn-und Geschäftshaus in der „Kurzen-Geismar-Straße“ zu einem Feuer.

Gegen 20.19 Uhr trafen die ersten Notrufe in der Leitstelle der Göttinger Berufsfeuerwehr ein. Daraus ging hervor, dass sich vermutlich noch Menschen in dem Haus befinden und eingeschlossen sein könnten. Sofort rückte der Löschzug der Hauptwache und das HLF 3 der Wache Klinlikum zur Einsatzstelle aus. Zur Unterstützung wurde auch die Ortsfeuerwehr Stadtmitte alarmiert. Bei Ankunft an der EST wurde eine starke Rauchentwicklung , sowie offene Flammen an einigen Fenstern festgestellt.

Daraufhin wurde um 20.30 Uhr die Ortsfeuerwehr Geismar über DME zur Unterstützung nachalarmiert. Umgehend rückten dann unser LF 20 KatS (mit 1/8) und das ToTLF 16 (mit 1/5) aus, 5 Einsatzkräfte blieben als Bereitschfat im Feuerwehrhaus. Die drei Hausbewohner hatten sich bereits auf einen Balkon im hinteren Bereich des Hauses retten können, wurden dort eine Zeit lang von Einsatzkräften betreut und anschließend mit Fluchthauben durch das Treppenhaus ins Freie gebracht und dem Rettungsdienst übergeben. Mit leichten Rauchvergiftungen wurden sie dann ins Uniklinikum verbracht.

Die OF Geismar stellte 4 Trupps unter Atemschutz (PA), wovon 2 Trupps das erste und zweite OG kontrollierten, ein Trupp als Sicherungstrupp fungierte und ein Trupp in Bereitschaft blieb. Während des noch laufenden Einsatzes gab es noch eine Auslösung einer Brandmeldeanlage im Uniklinikum.

Dorthin fuhren dann von der Einsatzstelle in der Innenstadt das HLF 3 und unser TroTLF, sowie die ebenfalls nachalarmierte OF Weende. Hier stellte sich aber heraus, das die BMA aus unbekannten Gründen ausgelöst hatte und keine weiteren Tätigkeiten vorgenommen werden mussten. Also ging es mit unserem TroTLF wieder zurück in die Innenstadt, um dort die Kräfte bei Nachlöscharbeiten und Rückbau der Leitungen zu unterstützen.

Die Tätigkeiten sowie eine Brandwache dauerten für die OF Geismar bis ca. 0.20 Uhr. Das letzte Fahrzeug verließ die Einsatzstelle um 01.39 Uhr

(Fotos: Feuerwehr)

Thema: Einsätze, Einsätze 2020 | Kommentare (0)

Technische Hilfeleistung: “ Ausleuchten für Landung eines SAR-Hubschraubers“

Freitag, 13. November 2020 23:30

Einen nicht alltäglichen Einsatz hatten 9 Feuerwehrkameraden der Ortsfeuerwehr Geismar in der Nacht zu Samstag, den 14. November.

Nach einem Anruf der Leitstelle beim Ortsbrandmeister Dirk Tetzlaff, trafen sich 8 Kameraden um 23.30 Uhr am späten Freitagabend am Feuerwehrhaus in der Kerllsgasse. Zusammen mit dem RW 2 (1/2) der Berufsfeuerwehr und unserem LF 20 KatS (1/8) sollte die „Drachenwiese“ , im westlichen Dreieck zwischen Reinhäuser Landstraße und Kiesseestraße gelegen, für eine Marine-Hubschrauberlandung ausgeleuchtet werden.

Bei der Maschine handelte es sich um einen  SAR Hubschrauber des Typs „Sea King MK41“ vom Marinefliegergeschwader 5, mit einer zivilen Patientin an Bord, begleitet von 5 Soldaten, einer Notärztin und einem Rettungsassistenten. Die Frau aus Bremerhaven sollte unbedingt ins Klinikum Göttingen verlegt werden, da keine weitere Klinik sie aufnehmen konnte. Normalerweise ist die Maschine in Helgoland stationiert, derzeit aber wegen einem Umbau des Landeplatzes in Borkum zu Hause.

Da der Landeplatz am Uniklinikum nur bis ca. 6 Tonnen ausgelegt ist und die Maschine aber ein Gesamtgewicht von 9,3 Tonnen hat, hat man sich als Landeplatz für die Drachenwiese am süd/westlichen Ortsausgang von Göttingen entschieden. Der Lichtmast vom RW 2, sowohl auch der von unserem LF20 leuchteten die Drachenwiese so gut aus, das die Maschine ohne größere Probleme gegen 01.30 Uhr zur Landung ansetzte.

Die Einsatzkräfte unterstützten dann beim Umladen der Patientin in einen bereitstehenden RTW. Nach dem ebenfalls problemlosen Abflug war dieser doch ungewöhnlicher Einsatz für die OF Geismar gegen 03.30 Uhr beendet.

(Fotos: Robert Meier)

Thema: Einsätze, Einsätze 2020 | Kommentare (0)

Zimmerbrand Von-Ossietzky-Straße – Essen auf dem Herd

Dienstag, 27. Oktober 2020 4:13

Am 27.10.2020 wurde die Ortsfeuerwehr Geismar um 4:13 Uhr zu einem gemeldeten Zimmerbrand mit sichtbarer Rauchentwicklung in die Von-Ossietzky-Straße gerufen. Die Ortsfeuerwehr rückte mit 15 FM(SB) auf dem LF 20 Kats und dem Tro-TLF aus. Am Einsatzort angekommen konnte die Berufsfeuerwehr die Kräfte der Ortswehr bereits wieder entlassen, da es sich um Essen auf dem Herd handelte. Der Einsatz war für die OF Geismar um 4:45 Uhr beendet.

Thema: Einsätze, Einsätze 2020 | Kommentare (0)