Von der Onlineausbildung zum Großeinsatz und in eine sehr lange und unruhige Nacht

Gerade war die Online-Ausbildung am Freitag, den 19. März beendet, es stand heute Fahrzeugkunde auf dem Programm, da gingen um 21.35 Uhr die digitalen Funkmeldeempfänger (DME). Die Ortsfeuerwehr Geismar wurde zu diesem Zeitpunkt zur Unterstützung, hauptsächlich Atemschutzgeräteträger, zu einem Feuer in die Göttinger City alarmiert. Dort waren seit ca. 20.50 Uhr die Berufsfeuerwehr und die OF Stadtmitte in einem größeren Einsatz tätig. In einem REWE-Markt an der Ecke Lange Geismarstraße/Kurze Geismarstraße war in einem Lagerraum ein Feuer ausgebrochen. Dieses breitete sich in dem rückwärtigen Teil des Fachwerkhauses auf Wohnungen und angrenzende Häuser aus. Umgehend rückten alle Fahrzeuge der Ortsfeuerwehr Geismar zur Einsatzstelle aus. Dort wurden die sich bereits im Einsatz befindlichen Kräfte bei der Evakuierung der angrenzenden Häuser sowie bei der Brandbekämpfung unterstützt. Das Feuer breitete sich über die Hausfassade im Innenhof sowie durch Decken und Wände immer weiter aus. Die Rauchentwicklung war sehr strak, sodass im direkten Bereich nur unter Atemschutz gearbeitet werden konnte. Teilweise mussten Wände mittels Einreißhaken und Haligan Tool geöffnet werden, um an versteckte Brandnester, die dann mittels Wasser aus mehreren C-Rohren, teilweise aber auch mit Schaum, abgelöscht wurden. Bei diesem Brandeinsatz unterstüzten während der gesamten Nacht  insgesamt 11 der 13 Göttinger Ortsfeuerwehren die Berufsfeuerwehr bei Ihrer doch relativ schwierigen Arbeit, bedingt durch die engen und verwinkelten Hinterhöfe in diesem Fachwerkhausbereich der Göttinger Innenstadt, sodass insgesmat rund 90 Einsatzkräfte vor Ort waren. Die Luft aus rund 75 Atemluftflaschen wurde verbraucht. Eine Zahl, die auch bei Großeinsätzen nicht so häufig vorkommt. Bis weit in die frühen Morgenstunden hinein dauerte es , bis hier endlich „Feuer aus“ gemeldet werden konnte. Eine Brandwache blieb noch den ganzen Vormittag zur Sicherheit an der Einsatzstelle.

Auch für die Ortsfeuerwehr Geismar sollte die Nacht, nachdem gegen 0.30 Uhr die OF Herberhausen als Ablösung die bisherigen Aufgaben übernahm, noch lange nicht zu Ende sein. Kurz nachdem die Fahrzeuge auf der Hauptwache der Berufsfeuerwehr wieder neu bestückt und einsatzbereit gemacht wurden um dann die Einsatzbereitschaft für eventuell weitere kommende Einsätze zu übernehmen, ging es dann für die Besatzung des LF 20 der Ortsfeuerwehr erst richtig los. Kurz nach 01.00 Uhr kam über Funk der nächste Einsatz. In der Sternstraße barnnte eine Dixi-Toilette. Danach ging es Schlag auf Schlag.  Es folgte ein angeblicher Zimmerbrand im Rastenburger Weg. Hier wurde im Erdgeschoß ein Blumenkasten aus Holz angezündet. Auf der Rückfahrt zur Unterkunft fiel auf der Geismar Landtraße in Höhe des Gothaer Hauses ein Feuerschein auf. Hier brannten das Klingelgehäuse an einer Tür, welches von unbekannten vermutlich mutwillig angesteckt wurde und von der Besatzung natürlich schnell gelöscht wurde. Dann wurde ein PKW-Brand in der Leibnitzstraße gemeldet. Zur Untersützung wurde noch die OF Holtensen mit ihrem LF von der Einsatzstelle in der City abgezogen und dorthin geordert. Bei Ankunft stellte sich heraus, das jemand den Außenspiegel eines PKW  in Brand gesetzt hatte. Auch hier konnte das Feuer schnell abgelöscht werden. Danach kehrte endlich Ruhe ein und mit einer Gesamtstärke von 1/26 war die OF Geismar dann noch bis 04.00 Uhr in Bereitschaft im Feuerwehrhaus.

(Fotos: Feuerwehr)

Teile diesen Beitrag
Tags »

Autor:
Datum: Freitag, 19. März 2021 21:35
Trackback: Trackback-URL Themengebiet: Einsätze, Einsätze 2021

Feed zum Beitrag: RSS 2.0 Kommentare sind geschlossen,
aber Du kannst einen trackback auf Deiner Seite setzen.