Absperrmaßnahmen bei der „Deutschlandtour 2019“

Erstmals in diesem Jahr war auch Göttingen Ziel- bzw. Startpunkt der „Deutschlandtour 2019“, eins der bekanntesten Radrennen innerhalb Deutschlands. Am Freitagnachmittag, den 30. August ging die Etappe von Marburg nach Göttingen. Durch den westlichen Landkreis über Hann.Münden und Rosdorf führte die Strecke in einem kleinen Rundkurs quer durchs Göttinger Ostviertel mit der Zieleinfahrt auf der Weender Landstraße am Auditorium. So trafen sich am Freitag um 14.30 Uhr 12 aktive Mitglieder der Ortsfeuerwehr Geismar um einige der vielen Straßensperrungen zu übernehmen. Unsere Kräfte wurden dann in der Zeit von 15.00 bis ca. 17.30 in dem Gebiet von der Langen Geismar Straße bis hin zum Hainholzweg eingesetzt. Am Samstagmittag startete das Fahrerfeld dann vom Theaterplatz und fuhr über den Friedländer Weg, Geismarlandstraße, Hauptstraße raus in das östliche Kreisgebiet über Klein Lengden, Bischausen rüber ins thüringische Land nach Eisenach. Auch an diesem Tag waren wieder 15 Aktive der OF Geismar mit Straßensperrungen vom Hainholzweg bis zur Kreuzung Am kalten Born/Rischen beschäftigt. Es war schon interessant, den Unterschied zwischen der „Tour de Energie“, ein Rennen für Jedermann und den Profis der „Deutschlandtour“ zu sehen. All die Servicewagen und Reisebusse und die Namen der Teams, wie z.B. ASTARA brachte man bisher nur mit den Radklassikern wie die Tour de France in Verbindung. Die 27 Kameradinnen und Kameraden der Ortsfeuerwehr Geismar waren am Ende stolz gewesen, dabei sein zu dürfen und die berühmten Profis und das Drum herum mal aus der Nähe sehen zu können.

(Fotos: Thomas Kleinhans)

Teile diesen Beitrag
Tags »

Autor:
Datum: Freitag, 30. August 2019 14:30
Trackback: Trackback-URL Themengebiet: Aktivitäten Einsatzabteilung

Feed zum Beitrag: RSS 2.0 Kommentare sind geschlossen,
aber Du kannst einen trackback auf Deiner Seite setzen.