Brandschutzerziehung

Bei Fragen bzw. Anfragen zur Brandschutzaufklärung und-erziehung schreiben Sie eine E-Mail an unsere Brandschutzerzieher unter brandschutzaufklaerung@of-geismar.de!
Alternativ können Sie uns auch Freitags von 19:00 bis 22:00 unter der Telefonnr.: 0551 400 51 67 während des Dienstabends in unserer Unterkunft erreichen.

Warum sind Brandschutzaufklärung und Brandschutzerziehung wichtig?

Die Brandschutzerziehung hat im Laufe der letzten Jahre einen enorm großen Stellenwert in den Feuerwehren eingenommen, da erkannt wurde, dass die Anzahl der durch Unachtsamkeit, Unwissenheit und Fahrlässigkeit entfachten Brände durch die Ausweitung der Brandschutzerziehung stark zurück gegangen ist. Feuer übt insbesondere auf Kinder eine geradezu magische Faszination aus. Doch der allzu sorglose und nicht geschulte Umgang mit Feuer führt jedes Jahr aufs Neue zu vielen Brandopfern und Sachschäden in Milliardenhöhe. Dabei erschreckt die Tatsache, dass viele Brände durch zündelnde Kinder verursacht werden.
Grund genug, bereits rechtzeitig mit der Brandschutzerziehung zu beginnen. Doch auch die Brandschutzaufklärung für Erwachsene ist ein wichtiger Baustein der Brandverhütung.

Die Ortsfeuerwehr Geismar verfügt über speziell für diese Aufgabe ausgebildete Feuerwehrleute, die neben ihrem normalen Dienst in der Feuerwehr die Funktion des Brandschutzerziehers übernehmen. Die Brandschutzerziehung bei Kindern findet oft im Schulunterricht oder im Kindergarten statt. Der Besuch der Feuerwache Geismar durch Schulklassen ist jedoch auch möglich.

Durch das Vorstellen der Ausrüstung einer Feuerwehr, ganz besonders der persönlichen Schutzausrüstung der Einsatzkräfte, soll gerade den Kindern die Angst bei einem Notfall genommen werden. Viele Kinder verstecken sich aus Angst vor Rauch und Flammen, aber auch vor den mit Atemschutzmaske ausgestatteten Feuerwehrleuten in Schränken und Nischen, wo sie in einem Brandfall nur schwer oder gar nicht zu finden sind. Dem gilt es vorzubeugen!

Die Brandschutzausbilder der FF Geismar sind in der Lage, kindgerecht das große Thema Feuerwehr/Brandschutz zu vermitteln. Speziell für Kindergärten und Grundschulen hat man Konzepte erarbeitet, um den Kindern die Gefahren, die von einem Feuer ausgehen näher zu bringen und das richtige Verhalten im Brandfall zu trainieren.

Vorrangig als Leiter agiert Kristian Müller. Zur Untersützung stehen zur Verfügung Hendrik Ellwanger, Julian Fanelli, Jan Erik Kahlmeier, Alexander Leik, Sören Richardt und Freddy Trettin.

Besucht wurden bisher die Adolf-Reichwein-Schule, die Wilhelm-Busch-Schule und die Bonifatzius I. Zu Besuch im Feuerwehrhaus in der Kerllsgasse waren bisher der Stephanus-Kindergarten, der AVO-Kindergarten und der Städtische Hort aus dem Insterburger Weg und die Kindertagesstätte Stadtstieg.

An Ausbildungsmaterial stehen 5 Brandschutzkoffer und ein Rauchhaus zur Verfügung.

DSC_0608 DSC_0611

DSC_0615 DSC_0613

DSC_0617 DSC_0622

DSC_0629